Österreichische JustizWerner Pass, Österreichische Justiz - ein Fall für sich selbst

Wer glaubt, dass die österreichische Justiz unabhängig und neutral ist, der irrt. Wer glaubt, dass sich die österreichische Justiz an Menschenrecht oder Urteile des europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte hält, der irrt ebenfalls. Anhand von über 200 Fällen dokumentiert das Buch, wie Politik, Justiz und Teile der Polizei Amtsmissbrauch decken, äußerst bedenkliche Urteile zulassen und Schikane am Bürger betreiben.

Bei Amazon.

 

 

 

 

 

Der perfekte FinanzbetrugManfred Biegler, Der perfekte Finanzbetrug - Geschäftsmodelle unter dem Motto "Catch me if you can"

Eine Streitschrift wider die Macht einer privilegierten Finanzelite.

Finanzbetrugsmodelle sind in den letzten Jahrzehnten zu einem Exportschlager geworden. Unter den Schlagwörtern "Dotcom-Blase", "Subprime-Krise" oder "Finanz- und Schuldenkrise" werden dem einzelnen Staatsbürger scheinbar komplexe Phänomene als unabwenbares Schicksal verkauft, welches den Einzelnen um seine Ersparnisse, Zukunfts- und Pensionsvorsorgen gebracht hat.
Tatsächlich wurden aber gigantische Vermögensumverteilungen zulasten des Kollektivs der Staatsbürger vorgenommen, welche es inzwischen einer Finanzelite erlaubt, das Ergebnis der Entreicherungstechniken dynastisch zu verfestigen. Wie einst im adeligen Feudalsystem entstanden inzwischen Erbdynastien, deren einzige Abweichung zu einem überwunden geglaubten System darin besteht, dass an die Stelle des Blutadels ein Finanzadel trat.
Die Vertreter dieser neuen Herrschaftselite haben sich dabei nichts vorzuwerfen. Sie erfährt ihre Legitimation aus der selbst vorgenommenen Unrechtseinbettung auf praktisch allen Systemebenen (Bildung, Wissenschaft, Recht, Ökonomie, Politik, Umwelt usw.). Auf diese Weise entfallen 2014 auf 1 % der Weltbevölkerung bereits 48 % des gesamten Weltvermögens.
Das vorliegende Buch zeigt die sanktionslos bleibenden Techniken, die es erlauben, eine fast willkürliche Umverteilung von Einkommen und Finanzvermögen des Mittelstandes an eine Finanzelite vorzunehmen. Dabei spart der Autor nicht mit Kritik an einer überforderten Politriege, die einer derartigen Fehlentwicklung auf praktisch keiner Systemebene ein ethisch-moralisches Denkmuster entgegensetzt. Mehr noch: Die politischen Systeme beteiligen sich vielfach noch an der Beuteverteilung zulasten des geschädigten Staatsbürgers.
Zahlreiche – längst überfällige – Reformvorschläge zur Verhinderung einer weiteren Manifestierung gesellschaftsgefährdender Ungleichheiten runden die Arbeit ab.

Bei Morawa.

 

Tag auf Tag im HamsterradC. Klein & J. Helbig, Tag auf Tag im Hamsterrad

Unser ungerechtes und destruktives Geldsystem provoziert Finanzkrisen und macht uns alle sukzessive ärmer, kränker und unzufriedener. Zugleich ist die Funktionsweise des Finanzsystems, mit dem wir leben, sogar für Banker nur schwer zu durchschauen. Die Autoren versuchen daher, dieses Thema mit einfachen Worten und Beispielen auch für Laien verständlich darzustellen. Das Buch ist einfach geschrieben, ohne zuviel wissenschaftliche Verwirrungen, aber mit einer Prise Humor. Ein Buch für alle, die sich für das Thema interessieren.

Bei jcbooks.de.

 

 

 

 

Geld und NachhaltigkeitB. Lietaer, C. Arnsperger, S. Goerner, S. Brunnhuber, Geld und Nachhaltigkeit
Von einem überholten Finanzsystem zu einem monetären Ökosystem

Meist heißt es "alternativlos", wenn unsere Politiker über das Finanzsystem sprechen. Doch es gibt sehr wohl Alternativen, und angesichts von Eurokrise, Bankenkrise und ökologischer Krise ist es höchste Zeit, sich darüber Gedanken zu machen.
Das Buch liefert praktische Antworten darauf, wodurch unser marodes und wankendes Finanzsystem ersetzt werden kann.

Bei Europa Verlag oder bei Thalia.

 

 

 

 

 

 Empörung in EuropaHeinrich Wohlmeyer, Empörung in Europa

Der Autor verfasste dieses Werk schon 2006 - also noch vor der Finanzkrise. Er benennt gerafft die gegenwärtigen monströsen gesellschaftlichen Entwicklungen, ihre Hintergründe und die dramatischen Folgen: Wie werden wir geistig und materiell manipuliert und irregeführt– bis hin zur Gestaltung des Bildungssystems? Wie funktioniert die moderne Finanzsklaverei, der "Neofeudalisimus"? Wie wurde der perfide Angriff auf den Euro organisiert? Sind Arbeitslosigkeit, prekäre Arbeitsverhältnisse und Zukunftsangst ein unvermeidliches Schicksal? Müssen wir uns zu Tode sparen? Im Abschnitt III werden die konkreten Auswege aufgezeigt: am Gemeinwohl orientierte Reform des Finanzsystems und faire Regeln im Welthandel. Auf diesem Hintergrund Sanierung der notleidenden öffentlichen Haushalte. Genügend Mittel für Bildung, Kultur, öffentliche Dienste und die sozialen Netze sind erschließbar. Arbeit für alle und Zukunftssicherheit sind möglich.

Bei Thalia.

 

 

 

 Schwarzbuch RaiffeisenLutz Holzinger & Clemens Staudinger, Schwarzbuch Raiffeisen

Raiffeisen ist als ehemalige Bauern-Selbsthilfe Genossenschaft - unter Abschottung von der Öffentlichkeit - heute zu einem riesigen Wirtschaftskonglomerat geworden. Der Konzern verfügt über eine Monopolstellung in mehreren Wirtschaftszweigen und spielt die Rolle eines Oligarchen, wenn man darunter die Privatisierung von Volksvermögen versteht. Kein Geschäft ist dem Unternehmen fremd: Ausgehend von der führenden ökonomischen Rolle in der Landwirtschaft umfassen seine Aktivitäten Nahrungsmittel und Saatgut, Banken und Versicherungen, Medien und Immobilien, Baufirmen und Stahlwerke.
Eine Besonderheit der Firma: Top-Funktionäre sitzen in Parlament und Landtagen, Kammern und Ministerien, Bundes- und Landesregierungen und können Raiffeisen relevante Gesetzesvorhaben vorbereiten und beschließen. Statt Lobbyismus wird der direkte Eingriff in die Beschlussvorgänge der repräsentativen Demokratie praktiziert.
Im »Schwarzbuch Raiffeisen« gehen Lutz Holzinger und Clemens Staudinger der Geschichte der Genossenschaft von der Bauernbefreiung bis zur Gegenwart nach, rekonstruieren die Verfassung und Realverfassung dieser Vereinigung und skizzieren detailliert ihre wirtschaftliche und politische Macht. Ergebnis der Recherchen ist das Porträt einer einzigartigen Zusammenballung von ökonomischem und gesellschaftlichem Einfluss. Das Verhältnis des Konzerns zu Demokratie und Kontrolle wird zur Debatte gestellt.

Bei Mandelbaum Verlag.

 

 Die Plünderung der Welt: Wie die Finanz-Eliten unsere Enteignung planen Michael Maier, Die Plünderung der Welt: Wie die Finanz-Eliten unsere Enteignung planen

Die Rückkehr zu Recht und Ordnung zu erreichen, ist für die Bürger der Welt von entscheidender Bedeutung. Sie müssen zu allen Mitteln greifen, die ihnen innerhalb des Rechtsstaates zur Verfügung stehen: Radikales demokratisches Engagement, ziviler Widerstand, intensive Unterstützung von echten Whistleblowern, finanzielle Solidarität der Widerstandsgruppen. Konsumverweigerung, Ausstieg aus diesem Schulden- und Geldsystem, Bankruns, Proteste auf den Straßen, Einsatz des Internets als Kommunikationsmedium, Aufbau von High-Tech Know-how durch Zusammenarbeit mit Software-Entwicklern und Peer-to-Peer-Aktionen – also alles in allem eine massive, unbeugsame und mutig-zornige, gewaltfreie Revolution. Nur so kann die Plünderung gestoppt werden.

Bei Thalia.

 

 

 

 Geldschöpfung - Die verborgene Macht der Banken Horst Seiffert, Geldschöpfung - Die verborgene Macht der Banken

In nüchterner und verständlicher Sprache zeigt der Autor, worin das tatsächliche Geschäft der Banken besteht: Die Struktur des Bankensystems ermöglicht den Akteuren ungerechtfertigte Vorteilsnahmen gegenüber der Bevölkerung.
Vergleichbar mit einer modernen Form des Frondienstes lassen die Banken große Teile der Gesellschaft für sich arbeiten.

Eine Pflichtlektüre für jeden, der das Bankgeschäft in seiner systemischen Wirkung durchschauen will!

Bei schaltungsdienst.de oder bei Thalia.

 

 

 

 

Geldschöpfung - Die verborgene Macht der Banken Franz Hörmann & Otto Pregetter, Das Ende des Geldes

Kostenloses E-Book herunterladen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Buchempfehlungen auf banken-in-die-schranken.org.